Gesunder Zustand und Ruhe.

Gesundheit der ganzen Familie – Artikel über Gesundheit.

Unter der Bezeichnung Gynäkologie versteht man seit dem 18. Jahrhundert die Gesundheit der Frau. Heute wird oftmals auch die Begrifflichkeit Frauenheilkunde verwendet. Die Notwendigkeit von diesem eigenen medizinischen Fachbereich, ergibt sich aus dem Körper der Frau, der sehr komplex ist. Oftmals wird die Gynäkologie nur auf die Geburt von einem Baby reduziert. Eine solche Reduzierung ist aber falsch. Grundsätzlich beschäftigt sich die Gynäkologie mit dem weiblichen Sexual- und Fortpflanzungstrakt.

Mögliche Erkrankungen bei der Frau

So zum weiblichen Sexual- und Fortbildungstrakt gehören zum Beispiel alle möglichen Erkrankungen vom Geschlechtsorgan. Hier reicht die Bandbreite von Infektionen wie Pilzinfektionen bis hin zu Geschlechtskrankheiten. Weitere typische Krankheits- und Behandlungsfelder sind die Schwangerschaft und Geburt, aber auch der Hormonhaushalt bei der Frau, das Schwanger werden sowie auch Krebserkrankungen. Hier spielt im Bereich der Gynäkologie vor allem der Eierstockkrebs eine Rolle und der Brustkrebs. Wie anhand von dieser Aufzählung erkennen kann, ist das medizinische Feld sehr groß. Typische Probleme mit denen sich Mädchen in jungen Jahren und Frauen an einen Arzt wenden, sind vor allem Erkrankungen am Geschlechtsorgan, eine Schwangerschaft oder der unerfüllte Wunsch nach einem Baby. Gerade bei einem unerfüllten Wunsch nach einem Baby, zeigt sich der ganze Umfang der Frauenheilkunde. Denn für einen unerfüllten Babywunsch kann es zahlreiche Gründe geben. So zum Beispiel eine Erkrankung oder Beschädigung an der Gebärmutter oder aber auch eine Störung im Hormonhaushalt. Die Behandlung kann in solchen Fällen sehr komplex sein. So reicht diese von der Gabe von Medikamenten bis hin zu einer künstlichen Befruchtung, sollte die Ursache für den unerfüllten Babywunsch bei der Frau liegen. Was auch immer wieder für Probleme sorgt, ist die Regel bei der Frau. Studien haben gezeigt, jede zweite Frau leidet bisweilen unter starken Regelschmerzen. Gerade im Alltag, zum Beispiel bei der Arbeit können solche Regelschmerzen aber ein Problem sein. Neben Medikamenten, gibt es hier auch eine ganze Reihe von natürlichen Methoden wie zum Beispiel Entspannungsübungen oder ein Wärmekissen, was Abhilfe verschaffen kann. Letztlich sollte aber die Stärke der Regelschmerzen und die mögliche Behandlung immer von einem Arzt geklärt werden.

Diese Angebote gibt es hinsichtlich Vorsorge

Gerade die Gesundheit vom weiblichen Sexual- und Fortbildungstrakt sehr umfangreich ist, gibt es eine ganze Reihe von Untersuchungen, gerade im Bereich der Vorsorge. Die Vorsorge fängt hier schon im Kindesalter mit dem Impfschutz an, hier vor allem mit dem Impfschutz vor Röteln. Den Röteln ist eine gefährliche Krankheit, die später in der Schwangerschaft eine schwere Schädigung von einem Baby zur Folge haben kann. Mit dem Erlangen der Geschlechtsreife werden Mädchen und Frauen regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen bei einem Frauenarzt empfohlen. Gerade mit fortgeschrittenen Alter, gehört hier zur Vorsorge auch die Krebsvorsorge vor Brust- und Gebärmutterhalskrebs. Solche Vorsorgeuntersuchungen sollte man nutzen, sie werden mittlerweile nicht nur von vielen Krankenkassen ab einem bestimmten Alter bezahlt, sondern verhindern auch schwere Erkrankungen. Gerade bei den Krebserkrankungen wie Brustkrebs oder Gebärmutterhalskrebs, sind keine Krebsarten die man sofort bemerkt. Hier kann es bei nicht frühzeitiger Entdeckung schnell auch sehr gefährlich werden und die weitere Behandlung erschweren.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.